NEWS
  • Beitrags-Autor:

Der Traum vom Mittelstand als bittere Satire voll verspieltem Witz: „Superheldinnen“ überzeugte die Jury des Literaturpreises von Casinos Austria auf allen Linien.

Am 27. Oktober kurz vor 21 Uhr lüftete Moderatorin Clarissa Stadler bei der Literaturgala im Studio 44 das Geheimnis um die Alpha Preisträgerin 2016. Der Name im Kuvert der Fachjury lautete: Barbi Markovic. Die in Belgrad geborene und seit 2006 in Wien ansässige Literatin hat mit ihrem zweiten Roman „Superheldinnen“ den diesjährigen Wettbewerb für sich entschieden und nahm den Preis aus den Händen von Bundesminister Thomas Drozda entgegen. Die weiteren Finalistinnen waren Lydia Haider („Kongregation“) und Katharina Winkler („Blauschmuck“).

In „Superheldinnen“ sind die drei titelgebenden Protagonistinnen zwar mit übersinnlichen Fähigkeiten ausgestattet, fristen aber ihr Dasein nichtsdestotrotz in prekären Verhältnissen und sehnen nichts mehr als ein Leben im gesicherten Mittelstand herbei. Diese an sich bittere Geschichte erzählt Markovic atemberaubend schräg – eine „aberwitzige Reise in die paradoxen Abgründe des Neoliberalismus“, wie die Literaturkritik schon bei Erscheinen des Werks befand.

Eine Meinung, der sich die Alpha Fachjury nur anschließen konnte, wie deren Vorsitzender, Autor Paulus Hochgatterer, in einer exzellenten Laudatio ausführte: „Superheldinnen ist ein Roman über das normale Leben, über die Sehnsucht danach, über den Ekel davor und über die Ahnung, dass es am Ende doch nur Seltsames bereithalten würde. Ein Werk voller literarischer Bezüge – politisch, klug, kompromisslos und modern. Sie sollten es lesen, es hat den Alpha ohne Zweifel verdient.“

Neben Paulus Hochgatterer setzte sich die Fachjury aus Musiker und Autor Ernst Molden, Christian Jahl, Leiter der Hauptbücherei Wien, und – als Premiere – „Profil“-Literaturjournalistin Karin Cerny zusammen. Ab Februar 2017 erhält „Superheldinnen“ eine weitere, ganz besondere Würdigung: Das Volkstheater wird am Standort Volx/Margareten eine Bühnenadaption des Romans auf den Spielplan setzen. Der mit 10.000 Euro dotierte Literaturpreis Alpha, 2010 von Casinos Austria in Kooperation mit den Büchereien Wien ins Leben gerufen, verzeichnete heuer 57 Einreichungen und damit mehr als in den beiden vergangenen Jahren.

Casinos Austria Vorstand und Alpha Initiator Dietmar Hoscher unterstrich im Gespräch mit Clarissa Stadler das Bekenntnis von Casinos Austria zu dieser Form der Literaturförderung: „Wir sehen es als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, die Vielfalt österreichischer Literatur zu fördern. Der Literaturpreis Alpha ist deshalb als CSR-Partnerschaft bewusst so gestaltet, dass er hochtalentierten Autorinnen und Autoren zugutekommt, die noch am Anfang ihrer literarischen Laufbahn stehen. Der Preis ist nicht nur Anerkennung ihres bisherigen Schaffens, sondern soll sie auch dabei unterstützen, ihren Weg erfolgreich fortzusetzen.“

Die Förderung von Talenten konnten die Gäste der Gala auch im musikalischen Teil der Veranstaltung akustisch erleben: Katharina Hörmann, Jahrgang 1995, ist aktuelle Preisträgerin des Casinos Austria Rising Star Awards, der aufstrebende Musikerinnen und Musiker prämiert. Die junge Oboistin und ihr Ensemble beeindruckten das Publikum mit einer glanzvollen Darbietung von Mozarts Oboenquartett.

Zahlreiche namhafte Gäste verfolgten die Gala wieder mit, darunter der Kulturminister Thomas Drozda, „Wiener Zeitung“-Chefredakteur Reinhard Göweil, Magistratsdirektor Erich Hechtner, die Geschäftsführerin der Initiative Wirtschaft für Kunst, Brigitte Kössner-Skoff, der ehemalige Kulturminister Vorstandsdirektor Josef Ostermayer, die Casinos Austria Aufsichtsratsmitglieder Gerald Neuber, Thomas Polzer und Leonhard Romig, Rechtsanwalt Gerald Ganzger, ORF III-Geschäftsführer Peter Schöber, Haide Tenner-Russ, Präsidentin der Wiener Meisterkurse, Abgeordneter zum Nationalrat a.D. Kurt Eder, Unterrichtsministerin a.D. Hilde Hawlicek, Konzertveranstalterlegende Alfred Pulletz, ImPulsTanz Intendant Karl Regensburger, Generaldirektor Gerald Steger, dazu die ehemaligen Alpha Gewinnerinnen Marjana Gaponenko und Karin Peschka sowie die Buchautoren Christian Gruböck und Cordula Simon.

Bereits zum vierten Mal wurde die Gala als Green Event ausgerichtet, ganz neu ist aber das Label einer „Green Location“ für den Veranstaltungsort. Diese Zertifizierung erhielt das Studio 44 im vergangenen Juni, und damit gleichzeitig den Nachweis für die Einhaltung zahlreicher ökologischer wie ökonomischer und sozialer Kriterien.

Schreibe einen Kommentar