NEWS
  • Beitrags-Autor:

Seit 1993 betreibt Casinos Austria den Salzburg-Stadt Standort im wunderschönen Schloss Klessheim. Dort hieß man am 10. September den 5-millionsten Gast willkommen!

Es war ein besonderes Wochenende im Casino Salzburg, bei dem es viele Gründe zum Feiern gab. Das Wies’n Fest bot den perfekten Rahmen, als am Samstag Casino Direktor Wolfgang Haubenwaller den 5-millionsten Gast seit der Übersiedlung des Casino Salzburg in das Schloss Klessheim begrüßen konnte.

Frau Manuela J. aus Bürmoos durfte jubeln. Als 5 Millionste war sie der Ehrengast des Abends und durfte außerdem mit beiden Händen in die „Schatzkiste“ greifen. Bei ihrem Glücksgriff konnte Manuela 1.723,- Euro in Jetons erscheffeln. „Das ist die erste Spareinlage auf dem Weg zum eigenen Haus“ war ihre Freude groß. Angestoßen wurde aber mit allen Gästen – denn der Sekt ging an diesem Samstag aufs Haus.

Das wunderschöne Barockschloss in Wals-Siezenheim war in den 90iger Jahren für das Casino Salzburg nur als Übergangslösung während Umbauarbeiten am damaligen Café Winkler am Mönchsberg, der früheren Heimat der Spielbank, gedacht. Heute erfreuen sich dort die Besucher im Museum der Moderne an zeitgenössischer Kunst – und das Casino Salzburg fand seine neue Heimat in den ehrwürdigen alten Mauern.

Casinos Austria setzt mit umfangreichen Investitionen langfristig auf das prestigeträchtige Barockschloss, das mit über 190.000 Gästen pro Jahr ein Besuchermagnet ist. Im Jahr 2015 wurde das Schloss Klessheim generalsaniert. Einst nach den prunkvollen Plänen von Johann Bernhard Fischer von Erlach gestaltet, belebt die aktuelle Revitalisierung die opulenten Räumlichkeiten durch trendige Akzente und viel Liebe zum Detail. Diese gelungene Fusion aus Tradition und Moderne betrifft aber nicht nur die neue Innengestaltung, sondern auch die Küche des Hauses. Die neu entstandene Casino Lounge mit Bar ist beliebte Ausgeh- und Party Location und wird vermehrt für Clubbings genutzt. Auch Firmen verlegen ihre Feiern und Seminare gerne ins Casino Salzburg.

Schreibe einen Kommentar