NEWS
  • Beitrags-Autor:

Laut einer repräsentativen Online-Umfrage unter 1002 Bundesbürgern im Juni 2016 im Rahmen des Glücksspielbarometers sind 91 % der Bundesbürger der Auffassung, dass “das Spielen von Lotto, Toto, in Spielbanken oder Spielhallen vom Staat geregelt sein muss, aber letztlich jeder selbst entscheiden können muss, ob er spielt oder nicht.” 72 % der Befragten sind für regelmäßige “TÜV-Prüfungen wie für Autos”, die sicherstellen, dass in Spielhallen alles ordnungsgemäß abläuft.

Auch diejenigen, die im letzten Jahr gespielt haben, wünschen sich regelmäßige “TÜV-Prüfungen” von Spielhallen (74 %). Aktuell sind Spielhallen-Zertifizierungen nicht gesetzlich vorgeschrieben, werden jedoch von einigen Spielhallen-Betreibern freiwillig durchgeführt. 78 % sind der Meinung, dass Spielen von Lotto, Toto, in Spielbanken oder Spielhallen ein Teil unserer Kultur ist, mit dem man verantwortungsvoll gut umgehen kann. 80 % der Befragten halten konsequente Schutzmaßnahmen in den Spielstätten für die effektivere Hilfe für Problemspieler als z. B. die Halbierung der Anzahl der Spielhallen in Deutschland, die nur von 20 % befürwortet wird. 73 % fühlen sich hinreichend informiert für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Glücksspiel.

Für das Glücksspielbarometer wurden von der Smartcon GmbH in Mainz im Auftrag der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH im Juni 2016 insgesamt 1002 Online-Interviews geführt. Die Stichprobe war dabei repräsentativ für die Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland. (342 Teilnehmer der Online-Umfrage hatten mindestens einmal im Leben an einem Geldgewinnspielgerät in einer Spielhalle oder in der Gastronomie gespielt, 660 Teilnehmer hatten dies bis zum Zeitpunkt der Befragung noch nie getan.)

Schreibe einen Kommentar